Blue Bayou

Die Geschichte der Überwachungsdrohne Blue Bayou von Roger Libesch wird man am 2. Mai bei der legendären Blauen Nacht von Nürnberg als gigantische Projektion auf den Fassaden der Kaiserburg erleben, eine Geschichte von/über Freiheit und ihre Bedrohung. Gestern präsentierte im KunstKulturQuartier am Königstor in Nürnberg der Künstler eine Dokumentation dazu mit Skizzen, Notizen, Storyboards, Hintergrundinformationen und anderen ergänzenden Arbeiten. „Wir glauben so frei zu sein, tun und lassen zu können, was wir wollen. Welch ein Irrtum. Blue Balou verzweifelt schließlich über so viel Verblendung und Unwissenheit…“

Diese Roger-Libesch-Blue-Bayou-Ausstellung ist noch bis zum 24. Mai geöffnet.

Gestern aus der Sicht meines iPhone:

BlueBayou-00
Glasanbau KunstKulturQuartier Nürnberg mit Roger Libesch Ausstellung

BlueBayou-01 BlueBayou-02 BlueBayou-03 BlueBayou-04 BlueBayou-05 BlueBayou-06 BlueBayou-07 BlueBayou-08 BlueBayou-09 BlueBayou-10 BlueBayou-11 BlueBayou-12

Informationen über die mehr als 300 Aktionen während der Blaue Nacht 2015 findest du auf Die Blaue Nacht.

Schirn Kunsthalle

Schirn Kunsthalle Frankfurt: „Künstler und Propheten“, die aktuelle Ausstellung von/mit Christusgestalten, Sozialrevolutionäre, Visionäre und Künstlerpropheten, aus der Zeit zwischen 1872 und 1972… aus der subjektiven Sicht meines iPhone:2015-04-09-Schirn-01b

2015-04-09-Schirn-02

2015-04-09-Schirn-05b

Diefenbach
Diefenbach
2015-04-09-Schirn-09
Haeusser

2015-04-09-Schirn-15

Nagel
Nagel

2015-04-09-Schirn-15c

Oberdada Johannes Baader, der auch mit Haeuser zusammenarbeitete, sah sich als Medium mit direktem Draht zu Christus.
Oberdada Johannes Baader, der mit Haeuser zusammenarbeitete, sah sich als Medium mit direktem Draht zu Christus.

2015-04-09-Schirn-08b

2015-04-09-Schirn-14

2015-04-09-Schirn-08

2015-04-09-Schirn-31
„Spuckelinchen mit ihrem Wunderochsen“ Schröder-Sonnenstern

Anfangs des 20. Jahrhunderts trat Schröder-Sonnenstern als neuzeitlicher Christus auf, bei einem seiner Aufenthalten in einer Nervenanstalt kam er 1933 durch den Künstler H. Ralfs zum Malen, nach seiner Entlassung und einem Gefängnis- und Arbeitslageraufenthalt mogelte er sich anschließend mit viel Glück durch die letzten Kriegsjahre. Ab 1949, im Alter von 57, begann er sich dabei so erfolgreich als Künstler ohne Ausbildung mit dem Fanatischen, Ekstatischen auseinanderzusetzen, dass er, um seinen Aufträgen nachzukommen,  Details bzw. Teile seiner Bilder nach seinen Vorgaben von Mitarbeitern ergänzen und ausmalen ließ.

2015-04-09-Schirn-29

2015-04-09-Schirn-30
„Wellodistanzismus Meta-(Physik) mit dem Hahn!“ Schröder-Sonnenstern

2015-04-09-Schirn-45

2015-04-09-Schirn-48

Immendorff
Immendorff
2015-04-09-Schirn-24b
Mit diesem Bild wollte Immendorff die messianische Beuys-Kunst parodieren
"Das Blut, das im Kreise fließt und ich habe ein Fahrrad" Hundertwasser
„Das Blut, das im Kreise fließt und ich habe ein Fahrrad“ Hundertwasser

2015-04-09-Schirn-38

Hundertwasser

2015-04-09-Schirn-17

2015-04-09-Schirn-20

2015-04-09-Schirn-23
Die ist keine berühmt berüchtigte Beuys-Fettecke sondern ein Stahldreieck mit Kreuz

2015-04-09-Schirn-23b

"Sonnenkreuz" Beuys
„Sonnenkreuz“ Beuys

2015-04-09-Schirn-28

 

Pause

Manchmal geschieht etwas Unvorhergesehenes, sodass man eine Bloggerpause einlegen muss bzw. sollte.
Also in etwas mehr als einer Woche bin ich wahrscheinlich wieder da und poste, lese, kommentiere und like wieder.
Bis dahin habt eine gute Zeit und viel Spass, bei allem was ihr tut und denkt. Ciao

Künstler und Propheten

Gestern meine FLIXBUS-Premiere 🙂 mit dem Bus nach Frankfurt, nach dem Motto, man muss alles mal ausprobiert haben. In der dortigen Schirn Kunsthalle ist bis zum 14. Juni die unbedingt sehenswerte Ausstellung „Künstler und Propheten“, nicht nur vom Thema her interessant sondern auch von der Auswahl und Vielfalt der ausgestellten Werke, eine Ausstellung mit visionären z.T. mir völlig unbekannten Künstlern aus dem Anfang des 20. Jahrhunderts, aber auch mit mit bekannten Künstlern wie Beuys, Hundertwasser, Schiele, Vogeler, Immendorff usw., die alle direkt und indirekt von den Ideen und Visionen eines Karl Wilhelm Diefenbach (1851 – 1913) beeinflusst wurden, einem Jugendstilmaler und Gründer einer damals berühmten Landkommune, den man inzwischen auch als DEN Vater der Alternativbewegung bezeichnen kann (konsequent veganes freies Leben in und mit der Natur, Ablehnung von Monogamie und jedweder Religion usw.). Weiter Info im Schirn-Video:

…einige meiner Fotoimpressionen dieser Ausstellung folgen in den nächsten Tagen…

2015-04-09-Schirn-05b